Einheitlicher Zahlungsverkehr: Europa stellt auf SEPA um

Am  1. Februar 2014 wurde der Zahlungsverkehr in den Ländern der EU sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und der Schweiz auf das SEPA-Verfahren umgestellt. Seit diesem Stichtag müssen Gewerbetreibende bei Überweisungen und Lastschriften statt mit der bisherigen Kontonummer und Bankleitzahl die internationale Kontonummer IBAN angeben. Bei Überweisungen und Lastschriften ins Ausland muss bis 2016 zusätzlich die internationale Bankleitzahl, die BIC, angegeben werden. Für Privatkunden ändert sich zunächst nichts. Sie können bis 2016 mit den alten Kontodaten Überweisungen und Lastschriften tätigen, da Banken diese automatisch an das SEPA-Verfahren anpassen. Viele Banken stellen allerdings ihre Konten bereits zuvor um und halten ihre Kunden bereits jetzt dazu an, sich nach den SEPA-Vorgaben zu richten. Continue Reading